Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

http://myblog.de/linsenhoff

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
obad

auch dieser tag ist wieder vergangen wie im flug oder besser wie in trance. aber dennoch muß ich betonen, daß er noch nicht vorbei ist. ich hab noch ein paar stunden, bevor ich müde in`s bett falle, als hätte ich den ganzen tag auf dem feld geackert. zu viel schlaf ist ja bekanntlich auch nicht gut. ich bin gerade alleine daheim. am abend ist es hier so, daß man zwar nicht auf den hof raus sieht, man aber von den leuten draußen hervorragend gesehen wird. wenn man mal von der tatsache absieht, daß so gut wie nie jemand draußen ist, empfinde ich es doch als relativ unangenehm so im schaufenster zu sitzen. ich hoffe, gunti fährt mit dem auto herein, sodaß ich höre, wenn er kommt. sonst krieg ich sicher einen schreikrampf, wenn er plötzlich in der türe steht. ich hab mir before sunset auf dvd ausgeliehen. jetzt kann ich ihn endlich mal auf englisch anschauen. vorher hab ich schon mal kurz reingeschaut und war sofort angenehm von ethan hawke`s und july delpi`s stimmen überrascht. sie klingen im original wirklich viel sympathischer als auf deutsch. ich weiß mal wieder nicht, was ich mit meiner zeit anfangen soll. auf gunti warten? ist nicht sonderlich spektakulär. meine da schreiben. mensch, ich versuche es ja! telefonieren. mag ich jetzt eigentlich nicht. am liebsten wäre ich jetzt daheim und würde mit der mami fernsehen. ich vermisse sie und komischerweise auch den papi. in letzter zeit habe ich viel über ihn nachgedacht. was ich auf jeden fall weiß, ist, daß ich ihn unheimlich gern habe. er ist schon ein guter typ und ich weiß, daß er mich auch mag. auf seine art und weise wahrscheinlich sogar sehr. was mathias wohl die ganze zeit machen wird. in letzter zeit träume ich des öfteren in negativem zusammenhang von ihm. letzte nacht mußte ich die siegerehrung einer schiegruppe von ihm übernehmen. ich war entsetzt, da ich fand, daß er das eigentlich doch selbst machen sollte, da die kinder doch bestimmt enttäuscht sind, wenn ein anderer an seiner statt die medaillen verteilt. ja, komischer traum. morgen hab ich spanisch. ohne isabelle. aber ich gehe eigentlich recht gerne dorthin. übermorgen ist sushiessen bei miki, aber ich gehe eigentlich doch recht gerne dorthin. überübermorgen ist seminar und treffen mit robert, aber ...on sait déjà. am freitag ist therapie. da gehe ich gar nicht gerne hin, aber wos soi ma mochn. ich muß. ich weiß zwar noch immer nicht, wohin das letztendlich führen soll, aber ich hab nicht die durchsetzungskraft, damit aufzuhören. 90 euro sind schon relativ viel dafür, daß ich des öfteren das gefühl habe, daß sie nicht wirklich versteht, wovon ich spreche. komisch, daß ich gerade so viel schreibe. vielleicht rufe ich nachher noch mami an. ich möchtre wissen, wie es onkel heinz geht, ob er schon gestorben ist. eigentlich ist das schon ein wahnsinn. die leute sterben und man tut so, als ob alles ganz normal wäre. irgendwie bin ich ja froh darüber, daß mami und papi das ganze eher pragmatisch sehen, doch andererseits kann ich es nicht und es gehört sich auch, einem anderen, der vielleicht für immer von uns gehen wird (wow), eine angemessene anteilnahme zukommen zu lassen. dennoch bin ich eigentlich in erster linie froh darüber, daß niemand von meinen liebsten menschen bald sterben wird. zumindest nicht offiziell. ich freue mich schon so sehr auf ostern, wenn ich wieder daheim sein kann. daheim als psychisch kranke, die nicht belastbar ist. das hab ich mir doch recht fein zurechtgelegt, hehe. so, ich ruf jetzt die mami an und dann mach ich was sinnvolles. schlafen eventuell?
13.3.06 19:06
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung