Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

http://myblog.de/linsenhoff

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
fritig

alles dreht sich ständig im kreis. jede woche vergeht so schnell. bald ist wieder weihnachten. irgendwie fühle ich mich aber seit 2 tagen recht wohl. meine mami hat mich heut in der früh angerufen. ich weiß nicht, ob sie nur so getan hat oder ob sie sich wirklich nicht mehr an unser letztes telefonat erinnern kann. ich bin jedenfalls froh, daß jetzt soweit alles wieder in ordnung ist. sie kann ja wirklich nichts dafür. der gunti ist reizend. ich bin jeden tag ein paar mal einfach nur froh darüber, daß ich ihn habe. wenn ich in der küche bin, sieht er oft fern und lacht dann plötzlich über irgendwas, das er im fernsehen gesehen hat. in solchen momenten liebe ich ihn besonders. er ist ein derart positiver und angenehmer zeitgenosse. mein gont. heute abend bin ich mit robert verabredet. davor habe ich aber noch therapie. auf beides habe ich nicht sonderlich lust. wurscht. eszters mails sind immer toll. der frühling ist leider noch immer nicht in sicht. wenn er nur endlich kommen würde, wäre ich bestimmt schon alleine dewegen besser gelaunt. doch auch hier ist es wieder so, daß wir ja alle unter dem nicht vorhandenen frühling leiden, was mir die situation erleichtert. ich bin nämlich wahrscheinlich einer der ärsche, die weniger unglücklich sind, wenn sie wissen, daß es anderen genau so dreckig oder noch schlechter geht . nein, das bin ich nicht. oder zumindest nie bewußt. das gälte es jedenfalls zu bekämpfen, falls dem wirklich so sein sollte. nojo. blöder eintrag. ich werde nachher mal schnell ein geburtstachsjeschenk für noemi besorgen, da die alte kanülle ja 1 wird. 1. 1! mein lieber schwan. ich höre mal wieder auf. aufwiederhören.
17.3.06 13:10


als sie vorher am telefon geweint hat, hätte ich ihr am liebsten eine ohrfeige gegeben. ich habe noch nie erlebt, daß ich einen menschen gleichzeitig so sehr lieben und auch hassen kann. es muß furchtbar für sie sein, wenn sie weiß, daß sie es wahrscheinlich ist, die mich so wahnsinnig macht. ich habe das gefühl, langsam draufzukommen, was mich bedrückt. ihre ganze art macht micht fertig. wie sie früher immer besoffen war und geweint hat, wenn ich aus der schule heimgekommen bin. wie sie selbstmitleidig und nach alkohol stinkend auf der couch gesessen und nie auch nur das geringste für ihr glück getan hat. in diesen momenten hab ich sie verabscheut. egal wie ich auf sie eingeredet, wie sehr ich sie angeschrien habe, nichts hätte sie dazu bewegen können, etwas gegen ihre situation zu unternehmen. als kind dachte ich immer, stark zu sein. ich dachte mir, daß ich schon für uns beide sorgen könne, wenn alle stricke reißen sollten. doch jetz bin ich erwachsen und dieselbe pfeife wie sie. ich habe gesoffen, mich selbst bemitleidet und mir märchen um meine familie zurecht gelegt, um mir meine heile welt selbst glauben zu machen. aber so ist das leben nun mal nicht. die menschen sind nicht perfekt, was auch gar nicht weiter schlimm ist. aber ich finde es schlimm. ich hab es begriffen, aber es fällt mir so schwer, mich damit abzufinden. ich möchte die perfekte mutter haben, die zwar abundan in den frust säuft, die aber aufgrund ihrer schmerzlichen erfahrungen alles recht der welt dazu hat. ja, so sollte es in meiner fantasie immer sein. die beziehung zu frosch war auch perfekt. zumindest wollte ich das immer. wir waren für einander bestimmt und wir kämpften miteinander genen den rest der welt. ach wie schön. jetzt ist es aus. ich bin depressiv und nehme scheiß tabletten und er hat sich womöglich nicht allzusehr verändert. ein kind hätte ich gerne. doch dann fällt mir plötzlich ein, daß ich ja mit dem frosch auch schon ein kind gewollt hätte, weswegen es doch höchst unloyal ihm gegenüber wäre, ein kind von gunti zu bekommen. im prinzip ticke ich wirklich ein bißchen so. ich bin ziemlich schräg. deshalb hab ich ihn auch angerufen, um quasi seine absolution dafür zu erhalten, mit jemand anderem eine familie gründen zu dürfen. wenn ich an`s familiegründen denke, so ist das immer noch derselbe traum, den ich auch schon als teenager geträumt habe. ich träume, doch in wirklichkeit fühle ich mich viel zu unreif für derartige dinge und weiß, daß es eben ein traum ist, dessen erfüllung ich aber gar nicht ernsthaft anstrebe. allerdings geht es wohl den meisten leuten so. dennoch tun sie es dann in wirklichkeit. ob ich je was in wirklichkeit machen werde? im moment fühle ich mich sehr alleine. ich habe gerade meine mutter beleidigt, die ja meine freundin und letzte verbündete sein sollte. wahrscheinlich sitzt sie jetzt daheim und weint vor ihren gästen wegen mir. wenn eine von den pappnasen auf die idee kommen sollte, mich anzurufen, um einzulenken, mach ich sie fertig, was soviel heißen soll wie, ich hebe das telefon nicht ab. mein lieber scholli, jetzt hab ich mir mal wieder völlig unnötig srtess verschafft. passiert ist aber wie immer trotzdem nichts. ich würde jetzt am liebsten auf einen hügel laufen und runter schauen. ja, das würde ich am liesbten. das geht aber nicht, da alle hügel in den letzen 20 jahren vom land niederösterreich abgeschafft worden sind. blöd. idiotisch.
13.3.06 19:39


haaaaaaaaaaaa!

jetzt hab ich gerade mit sauchrista telefoniert, weil ich so lust hatte, mit ihr zu reden. sie war auf der palüdhütte den ganzen tag und leicht angesäuselt. weit davon entfernt, betrunken zu sein, macht sie mich trotzdem wahnsinnig, wenn sie so nicht ganz lupenrein spricht. ich bin so wütend. immer wenn sowas passiert, bin ich nachher völlig nervös und mein herz klopft ganz schnell. am liebsten würde ich etwas kaputt machen. jetzt hat sie nochmal angerufen. sie hat geweint und gesagt, daß ich ihr auf den wecker gehe. ich könnte echt auszucken. sie ist mir überhaupt keine hilfe, weil sie selbst labil ist. sie ist labil und ich bin es auch. manchmal glaube ich echt, daß meine kranke beziehung zu ihr der grund allen übels ist. wobei ich immer betonen möchte, daß sie überhaupt keine schuld an irgendwas hat. es liegt nur an mir, daran daß ich so sensibel und eben beschissen bin, aber ich kann so nicht weiter machen. ich will wieder schlafen. scheiße.
13.3.06 19:18


obad

auch dieser tag ist wieder vergangen wie im flug oder besser wie in trance. aber dennoch muß ich betonen, daß er noch nicht vorbei ist. ich hab noch ein paar stunden, bevor ich müde in`s bett falle, als hätte ich den ganzen tag auf dem feld geackert. zu viel schlaf ist ja bekanntlich auch nicht gut. ich bin gerade alleine daheim. am abend ist es hier so, daß man zwar nicht auf den hof raus sieht, man aber von den leuten draußen hervorragend gesehen wird. wenn man mal von der tatsache absieht, daß so gut wie nie jemand draußen ist, empfinde ich es doch als relativ unangenehm so im schaufenster zu sitzen. ich hoffe, gunti fährt mit dem auto herein, sodaß ich höre, wenn er kommt. sonst krieg ich sicher einen schreikrampf, wenn er plötzlich in der türe steht. ich hab mir before sunset auf dvd ausgeliehen. jetzt kann ich ihn endlich mal auf englisch anschauen. vorher hab ich schon mal kurz reingeschaut und war sofort angenehm von ethan hawke`s und july delpi`s stimmen überrascht. sie klingen im original wirklich viel sympathischer als auf deutsch. ich weiß mal wieder nicht, was ich mit meiner zeit anfangen soll. auf gunti warten? ist nicht sonderlich spektakulär. meine da schreiben. mensch, ich versuche es ja! telefonieren. mag ich jetzt eigentlich nicht. am liebsten wäre ich jetzt daheim und würde mit der mami fernsehen. ich vermisse sie und komischerweise auch den papi. in letzter zeit habe ich viel über ihn nachgedacht. was ich auf jeden fall weiß, ist, daß ich ihn unheimlich gern habe. er ist schon ein guter typ und ich weiß, daß er mich auch mag. auf seine art und weise wahrscheinlich sogar sehr. was mathias wohl die ganze zeit machen wird. in letzter zeit träume ich des öfteren in negativem zusammenhang von ihm. letzte nacht mußte ich die siegerehrung einer schiegruppe von ihm übernehmen. ich war entsetzt, da ich fand, daß er das eigentlich doch selbst machen sollte, da die kinder doch bestimmt enttäuscht sind, wenn ein anderer an seiner statt die medaillen verteilt. ja, komischer traum. morgen hab ich spanisch. ohne isabelle. aber ich gehe eigentlich recht gerne dorthin. übermorgen ist sushiessen bei miki, aber ich gehe eigentlich doch recht gerne dorthin. überübermorgen ist seminar und treffen mit robert, aber ...on sait déjà. am freitag ist therapie. da gehe ich gar nicht gerne hin, aber wos soi ma mochn. ich muß. ich weiß zwar noch immer nicht, wohin das letztendlich führen soll, aber ich hab nicht die durchsetzungskraft, damit aufzuhören. 90 euro sind schon relativ viel dafür, daß ich des öfteren das gefühl habe, daß sie nicht wirklich versteht, wovon ich spreche. komisch, daß ich gerade so viel schreibe. vielleicht rufe ich nachher noch mami an. ich möchtre wissen, wie es onkel heinz geht, ob er schon gestorben ist. eigentlich ist das schon ein wahnsinn. die leute sterben und man tut so, als ob alles ganz normal wäre. irgendwie bin ich ja froh darüber, daß mami und papi das ganze eher pragmatisch sehen, doch andererseits kann ich es nicht und es gehört sich auch, einem anderen, der vielleicht für immer von uns gehen wird (wow), eine angemessene anteilnahme zukommen zu lassen. dennoch bin ich eigentlich in erster linie froh darüber, daß niemand von meinen liebsten menschen bald sterben wird. zumindest nicht offiziell. ich freue mich schon so sehr auf ostern, wenn ich wieder daheim sein kann. daheim als psychisch kranke, die nicht belastbar ist. das hab ich mir doch recht fein zurechtgelegt, hehe. so, ich ruf jetzt die mami an und dann mach ich was sinnvolles. schlafen eventuell?
13.3.06 19:06


montag

ich bin müde. das we war beschissen, wie immer. ich bin eine pfeife und möchte es mal wieder nicht sein. bin kraftlos, doch hab gute vorsätze. ab heute muß alles anders werden. jawohl. sonst ist es irgendwann aus mit mir. na denn, nimm deine beine unter den arm und lauf, du alte kanaille!
13.3.06 08:58


frei again

war heute beim psychiater. so nervös wie heute, war ich schon lange nicht mehr vor einem arztbesuch. dennoch habe ich es geschafft, daß er nicht merkt, was mit mir los ist. ich kann nicht sagen, daß es wichtig gewesen wäre, ihm zu zeigen, wie ich mich fühle, da er mir in dieser kurzen zeit ohnehin nicht helfen hätte können. gerade eben habe ich versucht, gunti zu erklären, wie ich mich fühle. leider hat er mich gar nicht verstanden, was aber nicht seine schuld ist. jetzt bin ich sehr müde und leer. es gibt schlechtere gefühle. ich werde nachher in die scs fahren, um mich etwas abzuleneken. es ist echt jeden tag ein einziger kampf. heute abend werde ich alleine sein. wenn ich da was blödes mache, kriege ich die krise. das schlimmste daran ist, daß ich mir selbst nicht trauen kann. daß ich keinen alkohol trinke, erleichtert die sache mit dem willen doch sehr. ich sollte meine da schreiben. das sollte ich. wenn ich sie nur schon abgegeben hätte. bevor das nicht passiert ist, kann ich keine weiteren entscheidungen meine psyche betreffend mehr machen. vielleicht schaue ich mir heute brokeback mountain im kino an. eigentlich ist das eine unrealistische vorstellung. gunti ist weg und ich habe kein auto. heute schaue ich mir also nicht brokeback mountain im kino an. ich freu mich schon drauf. dancing stars kommt ab heute wieder. interessiert mich aber eigentlich eher gar nüscht. ich werde jetzt ein wenig schlafen und dann in die scs fahren. yeah!
10.3.06 12:52


frei heute

bin schon seit 9 wach. schon? hab gerade chrischtl und eszter ein mail geschrieben. fühle mich schrecklich heute. kraftlos und deprimiert. aber ich kämpfe zumindest dagegen an. ich muß meine arbeit fertig schreiben. das gibt`s doch gar nicht. ich sollte stets meinen vater im hinterkopf haben. alleine für ihn sollte ich mich bemühen. eszter ist krank. sie schreibt mir nicht zurück und ich verzweifle, weil ich nich weiß, wie es ihr geht. schon wieder ist alles so langsam in mir. ich könnte einfach tag und nacht schlafen. träumen. ich hoffe so, daß mir der fühling helfen wird. wenn ich so über meine gefühle schreibe, empfinde ich es als lächerlich und bin gewillt, mir zu sagen, daß ich mich ganz einfach zusammenreißen soll. doch so einfach ist es nicht. wenn ich logisch darüber nachdenke, möchte ich mich auch zusammenreißen, doch wenn ich so kraftlos und uninspiriert dasitze, kriege ich einfach nichts auf die reihe. schon alleine auf`s klo zu gehen, bereitet mir mühe. jetzt, wenn ich mich so in rage schreibe, empfinde ich einen kleinen inneren aufschwung. doch wie lange wird der anhalten. ist schon vorbei! na siehst du. wieviele tabletten soll ich denn nehmen, damit ich nicht mehr nachdenken muß? andererseits verblöde ich. ich habe das gefühl still zu stehen, mich nicht mehr zu bilden. ich lese tatsächlich nur noch klatschmagazine, von denen mir nach kurzer lektüre schon der schädel brummt, ich schaue fern, was mich nervös macht und ich arbeite ab und an. wo ist meine leidenschaft? wo sind meine interessen. nach dem spanischkurz war ich kurzzeitig wieder "normal". doch schon am morgen danach war alles wieder so wie jetzt. ich schreibe nicht mehr weiter. später vielleicht.
9.3.06 13:23


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung